Westafrika: Mit DanaReisen in den Benin

Veröffentlicht auf von afrika-benin-reisen

Herzlich, Freundlich, Leistungsstark! Das Team von DanaReisen in Hannover bedient besonders gerne Kunden, die auf der Suche nach ungewöhnlichen und ausgefallenen Erlebnissen im Urlaub sind. "Deshalb arbeite ich auch mit kleineren Reiseveranstaltern zusammen." Dana Tokere ist als Leiterin von DanaReisen selbst gerne in der Welt unterwegs. Der ostasiatische Raum hat es ihr sehr angetan, dort kennt sie sich aus. "Mit Reisen nach Westafrika, in das Land Benin, betreten wir spannendes Neuland. Benin etabliert sich zwar zunehmend bei Individualreisenden, gut organisierte Rundreisen werden aber noch sehr selten angeboten."

voodoo-1514.jpg

Explore Bassanhoue ist ein deutschsprachiger Tour- Operator, der sich auf Studienreisen mit ethnologischem Schwerpunkt im Land Benin spezialisiert hat. Fast alle Mitarbeiter/innen des kleinen Unternehmens sind im Benin zu Hause, kennen und lieben ihr Land. "Und das ist ein grosser Vorteil für Benin- Besucher, die einen intensiven Kontakt zu den Alltagswirklichkeiten ihres Gastlandes wünschen," sagt Dana Tokere. "Im Exkursionsprogramm von Explore Bassanhoue ist ausreichend Platz vorgesehen, um sich auf das kulturelle und religiöse Leben des Benins einlassen zu können. Extra für Touristen organisierte Feste, Zeremonien und volkloristische Darbietungen gibt es nicht. Jede Rundreise ist ein Unikat, nur die Reiseroute ist ziemlich genau festgelegt."

 

Die Bewohner/innen des Benins, gelegen zwischen Togo und Nigeria, sind überaus gastfreundlich. So ist es für Explore Bassanhoue nichts Aussergewöhnliches, wenn Reisegruppen aus Deutschland immer wieder zu Hochzeitsfeiern eingeladen werden, aber auch zu Voodozeremonien und selbst zu Bestattungsritualen haben "Jovos" (Weisse) oft Zutritt. Bernardin Sousou, Manager von Explore Bassanhoue ist sich sicher: "Die Leute in den Städten und kleinen Dörfern auf unseren Rundreisen sind sehr stolz, wenn sie Gäste aus dem fernen Ausland zu sich einladen können. In der Verwandtschaft spricht es sich auch immer schnell herum, wenn Jovos zu einem Fest oder zu einer Zeremonie kommen. Und fast immer sind aus diesem Grund dann noch mehr Gäste bei einer solchen Veranstaltung. Jovos angucken, sich mit ihnen fotografieren lassen und sich miteinander zu unterhalten, dass lieben die Menschen sehr in meinem Land."

 

Djehloue Robert Abah voodoo-424.jpgist der König von Dogbo. Könige gibt es viele im Benin. Politische Macht besitzen sie nicht, als Voodoopriester, Seelsorger und Ratgeber in alltäglichen Fragen sind sie allerdings wichtige Persönlichkeiten. "Es gibt viele Entwicklungshelfer, die zu uns in den Benin kommen. Einige von ihnen leisten gute Arbeit, andere sorgen dafür, dass meine Landsleute ewig abhängig bleiben von Unterstützung aus den sogenannten Geberländern.  Was wir brauchen, sind gute Schulen, Lehrkräfte und eine ausreichende Gesundheitsversorgung. Und darüber hinaus begrüsse ich Kontakte auf wirtschaftlicher Ebene. Explore Bassanhoue ist ein Reiseunternehmen in Dogbo. Man arbeitet mit einem Reisebüro in Deutschland zusammen, und neuerdings auch mit einer Volkshochschule. Ein noch bescheidener Anfang, aber ein Signal für eine sinnvolle Ergänzung zur Entwicklungshilfe. Alle an dieser Initiative Beteiligten können Geld verdienen. Auch der Markt von Dogbo profitiert von den Besuchern aus Deutschland, und unsere Kneipen und kleinen Restaurants haben auch etwas davon."

 

Zurück nach Hannover, in das kleine Reisebüro von Tokere Dana. "Zweiundzwanzig Buchungen für Benin Reisen mit Explore Bassanhoue habe ich in den vergangenen Wochen entgegen genommen." Frau Tokere ist zufrieden, das sei doch ein guter Anfang, sagt sie.

Und dann erwähnt sie noch ein besonderes High Light im Angebot von Explore Bassanhoue. "Zum Jahreswechsel geht es unter Anderem zum wohl grösstem Voodoo Festival Afrikas. Immer am 10. Januar trifft sich alles, was im Voodoo "Rang und Namen" hat in Ouidah, ganz im Süden Benins. Selbst aus Haiti kommen Voodoopriester/innen zu diesem Fest. Und Explore Bassanhoue nimmt ebenfalls an den Feierlichkeiten teil. König Robert aus Dogbo ist dann "Reiseleiter", begleitet die Jovos durch den Tag und erklärt die Besonderheiten dieser komplexen Religion und Lebensphilosophie. Und spätenstens hier erfahren die Studienreisenden, dass die in Europa so bekannte, von Nadeln durchstochene Voodoopuppe kaum eine Rolle spielt, im echten Voodoo."

 

link_explore-bassanhoue.JPG

DanaReisen; Volgersweg 57; 30175 Hannover; Tel.: 0511-97938161; www.danareisen.de

 

 

 


 


 

 


Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post

Kay 05/31/2011 00:18


Hallo

Ich war im Jan. 2011 für 4 Wochen bei Explore Bassanhoue zu Gast, und ich muß sagen, dass ich sehr viel vom Land gesehen habe. Viel mehr, als bei den normalen Pauschalreisen. Man hatte die Zeit,
sich auf die Leute einzustellen, getreu dem Motto: "Mitten drin, statt nur dran vorbei" und nicht wie bei den geläufigen Rundreisen von Ort zu Ort hetzen zu müssen.
Ich kann "Explore Bassanhoue" nur jedem empfehlen, der wirklich das Land kennenlernen möchte. Vor allem kann man einen sehr interessanten Blick auf den Voodoo werfen, abseits der Tourirouten, da wo
das Leben noch ursprünglich ist.

Viele Grüße an alle Afrikatourisen,
Euer Kay.