Afrika Intensiv Erleben - Mit Explore Bassanhoue

Veröffentlicht auf von afrika-benin-reisen

 

explore banner

Die meisten Reiseveranstalter in Afrika bieten ihren Gästen Rundreisen an. Innerhalb weniger Tage kommen so manchmal mehrere tausend Kilometer zusammen, die in Bussen und Geländewagen verbracht werden. Kontakte zur Bevölkerung beschränken sich auf volkloristische Darbietungen in den Hotels und Lodges am Wege.

 

Explore Bassanhoue verfolgt eine andere Philosophie des Reisens: Mittendrin, statt nur daran vorbei. Bewusst verzichtet die Crew der beninisch/deutschen Reiseinitiative darauf, "Kilometer zu machen". Wichtiger ist es dem kleinen Unternehmen im Süden des Landes Benin, seinen Kunden authentische Begegnungen mit den Menschen Westafrikas zu ermöglichen. "Neben unserer Tour durch das ganze Land Benin bieten wir deshalb ab sofort eine Reise Afrika Intensiv an. voodoo-1790.jpg"Zwei Wochen lang wird das Dorf Bassanhoue zum Basislager für unsere Besucher. Dreihundert Menschen leben hier, auf noch sehr traditionelle Weise. Ohne Generator gibt es keinen Strom und die Frauen tragen das Wasser für ihre Familien von den Dorfbrunnen zu den Häusern und Hütten." Bernardin Soussou ist der beninische Manager von Explore Bassanhoue, selbst in einem kleinen Dorf geboren und aufgewachsen, liebt er auch heute noch das kommunikative, soziale Zusammenleben der Familien in Bassanhoue. "Hier, und in den anderen Dörfern der näheren Umgebung spielt sich tagtäglich so viel ab, was ich den Reisenden aus Europa gerne zeigen möchte."

 

Und wirklich: Jovos (Weisse), die ihren Urlaub im gemütlichen Gästehaus von Explore Bassanhoue verbringen, werden ganz schnell "Dörfler auf Zeit". Wer sich mit Respekt und zurückhaltender Neugierde bewegt, bekommt Familienanschluss, wird zu Festlichkeiten und Zeremonien eingeladen und erfährt viel von den Freuden und Problemen beninischer Alltagswirklichkeiten.

 

"Die Leute aus Bassanhoue sind sehr stolz darauf, dass ausländische Besucher sich für sie interessieren." Serge Tos hat Tourismus und Hotelerie in der Universitätsstadt Cotonou studiert. Bei Explore Bassanhoue arbeitet er von Anfang an mit. "Wir wollen keinen zerstörerischen Massentourismus. Afrika ist kein Menschen-Zoo. voodoo-143.jpgSowohl unsere Besucher, als auch ihre Gastgeber, also wir Afrikaner, sollen vom Reisegeschäft profitieren. Natürlich freuen wir uns über Einnahmen, die zum Beispiel den Landwirten und Geschäften zugute kommen. Die Verpflegung für unsere Gäste erwerben wir fast ausschliesslich bei den Bauern und Viehhändlern in der Region. Und jedes verkaufte Getränk verbessert die Haushaltskasse der Familien, die eine kleine Restauration betreiben. Mindestens genauso wichtig ist uns aber auch der kulturelle Austausch, das Gespräch auf Augenhöhe."

 

So sind die fremden Jovos aus Bassanhoue auch immer wieder begehrte Gäste in den Schulen im Umfeld. "Es ist eine Bereicherung, meinen Politik- Religions- und Erdkundeunterricht mit Berichten von Menschen zu ergänzen, die aus einem fremden Kulturkreis zu uns kommen." Arthur Houngbedgi, Lehrer am College von Dogbo, sieben Kilometer von Bassanhoue entfernt, ist stets willkommen in unserer Herberge. Er hat viel zu erzählen, über die Entwicklung Benins in den vergangenen Jahren, und er weiss auch oft, wo sich etwas Interessantes ereignet, wohin es sich also für uns lohnt, einen Ausflug zu unternehmen.

 

Wer Afrika Intensiv bei Explore Bassanhoue bucht, ist oft zu Fuss oder mit dem Zemidjan, dem Motorrad Taxi, unterwegs. Ganz so wie die Afrikaner, bewegen wir uns zwei Wochen lang in einem Umkreis von etwa sechzig Kilometern. Neben unserer Stammcrew werden sie dabei abwechselnd vom König von Dogbo begleitet, von Voodoopriestern, von Landwirten und Handwerkern, und von Familienvätern und -müttern.  Afrika Intensiv eben.

SDIM1175.jpg

Auf einen gewissen touristischen Komfort müssen unsere Gäste dabei aber nicht verzichten. Unsere Herberge verfügt über einen kleinen Pool, einen schattigen Palmengarten und Doppelzimmer mit Dusche und WC:

Im Verlauf des Aufenthaltes werden sie kulinarisch betreut von unserem Koch, der in Hotels mit internationalem Publikum seine Erfahrungen gesammelt hat. Wir sprechen Französisch, Englisch und Deutsch..., und die meisten der im Land verwendeten Lokalsprachen.

 

Informationen und Kontakt:

www.explore-bassanhoue.de

E-mail: wolfgang.kwiattek@explore-bassanhoue.de  ;Tel.: 017651063839voodoo-380.jpg

 

oder unser Partner Reisebüro in Hannover,

DanaReisen

Flughafenstr. 4
30855 Langenhagen

Telefon: (0511) 23519599
Mob: 01773530737
Telefax: (0511) 23519590

E-Mail: info@danareisen.de

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post